Das Kunsthaus Nüdling

Im Herzen der Barockstadt Fulda liegt das Geschäft der beiden Damen Nüdling, die sich seit vielen Jahren auf hochwertigen Schmuck und Silber des 20. Jahrhunderts spezialisiert haben.

„Unser Herz schlägt für ausgefallenen Tagesschmuck der 40er und 50er Jahre, wobei die Qualität der Entwürfe und handwerkliche Ausführung stets im Fokus steht. Es sind deshalb auch die großen Juweliere wie Cartier, Boucheron, Mauboussin, Van Cleef & Arples oder David Webb, deren Kreationen uns begeistern und gleichzeitg den Kern des Angebots ausmachen. Aber auch klassischer Diamantschmuck des Art Déco bildet einen weiteren Schwerpunkt, da die strengen, ja mitunter modernen Entwürfe der 1920er Jahre absolut zeitlos und gut zu kombinieren sind.“

Ausgewählte Silberobjekte dieser Zeit runden das Angebot ab. Auch hier sind es die strengen Formen des frühen 20. Jahrhunderts, die ins Auge fallen und sich in einer beachtlichen Sammlung an signiertem „Tiffany“-Silber wiederspiegelt.

Qualität, Echtheit und Wertbeständigkeit sind die wichtigsten Kriterien des Warenangebots. Fachkundige Beratung und Dokumentation der einzelnen Objekte sind eine Selbstverständlichkeit.

Charlotte K. Nüdling und Dr. Elisabeth Nüdling

Die Geschäftsführung teilen sich Dr. Elisabeth Nüdling und Dipl. Kauffrau Charlotte Nüdling. Letztere ist seit über 30 Jahren im Kunsthandel tätig und war mehrere Jahre beim Hessischen Rundfunk in der Sendung „Kitsch oder Kunst“ als Sachverständige zu sehen. Auch heute noch steht sie beim HR für die Sendung „Hallo Hessen“ vor der Kamera, wenn es um die Bewertung von Kunst und Antiquitäten geht. Ihre Tochter, Elisabeth Nüdling, promovierte Kunsthistorikerin und Gutachterin für Diamanten (DGemG), ist seit vielen Jahren auf das Gebiet Schmuck spezialisiert. Seit Juni 2017 ist sie gelegentlich als Händlerin bei „Bares für Rares“ im ZDF zu sehen.